Cyber-Attacken

Das Thema „Hacking“ ist in den letzten Wochen in den deutschen Medien omnipräsent. Hauptgrund dafür ist der Online-Anschlag auf das amerikanische Filmstudio Sony Pictures, der nach Meinung der USA von Nordkorea verübt wurde –  die nordkoreanische Regierung in Pjöngjang streitet eine Beteiligung ab. Wesentlich gefährlicher als die ungewollte Veröffentlichung verschiedener Kinofilme erscheinen allerdings andere Cyber-Angriffe, über die weniger häufig berichtet wird: Im Verlauf des letzten Jahres haben Hacker unter anderem das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt angegriffen und – besonders brisant – die Kontrolle über einen Hochofen in einem deutschen Stahlwerk erlangt.

Hochofen außer Kontrolle

Dass Hacker oft verschiedenste Online-Dienste angreifen und so regelmäßig in den Besitz von persönlichen Daten gelangen, ist allgemein bekannt. Dass Cyber-Angriffe aber auch zu Sach- und Personenschäden führen können, klingt nach „Science Fiction“ und wird häufig als rein theoretisches Risiko abgetan. Die Realität sieht indes völlig anders aus. Jüngstes Beispiel: Laut eines Berichtes des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vom Dezember 2014 haben sich Unbekannte zu einem nicht genannten Zeitpunkt über das Internet Zugang zum Netzwerk eines Stahlwerks verschafft und konnten so unter anderem die Kontrolle über einen Hochofen übernehmen (Quelle). Die Steuerung des Ofens haben die Angreifer derart manipuliert, dass sich die Industrie-Anlage von den Mitarbeitern des Stahlwerks nicht mehr abschalten ließ und schließlich stark beschädigt wurde.

Ein Muss: Modernste Sicherheitskonzepte

Ebenfalls im Dezember 2014 hat die Bundesregierung ein neues IT-Sicherheitsgesetz beschlossen, das den Betreibern „kritischer Infrastrukturen“ – dazu gehören unter anderem Energieversorger – auferlegt, einen „Mindeststandard an IT-Sicherheit“ einzuhalten und „erhebliche IT-Sicherheitsvorfälle“ zu melden (Quelle).

Es ist anzunehmen, dass die Auswirkungen von Cyber-Kriminalität in Zukunft auch in der „echten Welt“ mehr und mehr zu spüren sein werden. Die zunehmende Vernetzung der internationalen Wirtschaft schafft eine immer größer werdende Angriffsfläche für Hacker. Umso wichtiger ist es, Angriffen aus dem Internet wirksam vorzubeugen – moderne, individuell angepasste Sicherheitskonzepte helfen dabei.

Wir beantworten gern Ihre Fragen zur Sicherheit unserer Standortvernetzungen. Sprechen Sie uns einfach an.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind mit * markiert.