Neues Konzept für optimale Benutzererfahrung: Cisco Intent-Based WAN

Wie bereits in einem früheren Blogpost erläutert, ergab sich Ende letzen Jahres die Möglichkeit, die Technologie Viptela unter dem Betriebssystem IOS-XE auszuführen, das auf bekannten Cisco IOS-XE-Routern wie dem ISR1000, ISR4000 und dem ASR1000 eigesetzt wird. Beide Arten von Routern stellen eine Schnittstelle zum WAN dar, wodurch die Möglichkeit entstand, SD-WAN mit bereits beim Kunden eingesetzten Routern zu realisieren. Das Management der Router ließ sich mit der Platform vManage umsetzen, die Viptela von Haus aus mitbringt.

Mit diesem Status allerdings war die Integration von Viptela in die Produktpalette von Cisco noch nicht abgeschlossen. Der Fokus des Unternehmens lag auf der fortlaufenden Integration von vManage und Cisco DNA Center. Dabei lag das Ziel in der Entwicklung einer SD-WAN-Lösung der nächsten Generation, die die durch Cisco etablierten Plattformen mit der SD-WAN Lösung von Viptela verbindet. In dem Konzept von Cisco, das unter dem Namen „Intent-based WAN“ vorgestellt wird, lassen sich die ersten Ergebnisse dieser Fusion erkennen.

Optimale Benutzererfahrung dank Intent-Based WAN

Während das strikte „Backhauling“ – also die hierarchische Anbindung – von Netzwerkverkehr in ein zentrales Rechenzentrum nicht mehr die Anforderungen an eine WAN-Konnektivität erfüllen kann, ermöglicht das Intent-Based WAN über die Realisierung von fünf Teilkomponenten eine Portierung von Netzwerkverkehr an entsprechende Endpunkte. Dabei wird ein klares Ziel verfolgt: Jeder Netzwerkteilnehmer soll – je nach Absicht – immer und überall die optimale Benutzererfahrung machen.

Um das Intent-Based WAN von Cisco zu realisieren, muss die SD-WAN-Software von Viptela auf jedem Routing-Gerät und jeder Plattform der vEdge-Serie enthalten sein. Eine Liste aller SD-WAN-fähigen Cisco IOS-XE-Plattformen findet sich unter diesem Link. Jede Lizenz kann mit einer Laufzeit von drei oder fünf Jahren gewählt werden. Dabei ist die Lizenzgebühr abhängig von der Service-Bandbreite und dem Funktionsumfang, der für die lizensierte Routing-Plattform zur Verfügung stehen soll. Die drei Pakete, in die der volle Funktionsumfang von Cisco DNA eingeteilt ist, sind in der nachfolgenden Abbildung dargestellt.

 

 

Cisco DNA Essential (hellblau) umfasst ein zentralisiertes WAN-Management mit zusätzlicher Sicherheit sowie die Möglichkeit, eine hybride WAN-Konnektivität zu realisieren. Cisco DNA Advantage (dunkelblau) erweitert den Funktionsumfang um die Möglichkeit zur Realisierung von App-aware Policies, Segmentation und einer optimierten Cloud-Konnektivität. Mit Cisco DNA Premier kann Netzwerk- und Anwendungssicherheit auf Basis von Echtzeitanalysen und WAN-Optimierungen umgesetzt werden. Die Lizenzgebühr umfasst immer Cloud-gehostete vManage-, vSmart- und vBond-Instanzen, den 24/7-Support von Cisco, den Hardware-Ersatz für Cisco SD-WAN-Plattformen und die Software-Upgrades für alle Komponenten.

Wie die nächste Abbildung zeigt, lassen sich über den Funktionsumfang der verschiedenen Linzenzpakete unterschiedliche Stufen auf dem Weg hin zu Intent-based WAN realisieren.


Weitere Informationen über die SD-WAN-Lösung von Cisco können den folgenden Links entnommen werden: SD-WAN | Subscription Software for Routing.

Selbstverständlich berät unser fachkundiges Team Sie auch persönlich – sprechen Sie uns einfach an!

www.cisco.com)

(© envfx – stock.adobe.com)

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind mit * markiert.