SUCCESS STORIES

Effizienz gesteigert und sechsstelligen Betrag gespart

Volkert Metall- und Kunststofftechnik automatisiert Eingabe der Lieferplaneinteilungen

Die Firma Volkert Metall- und Kunststofftechnik (VMKT) aus Bad Hersfeld zählt zu den führenden Zulieferern von Bauteilen und Baugruppen für die Elektro- und Automobilindustrie. Das Programm umfasst vielfältige technische Produkte aus thermoplastischen Kunststoffen sowie die Montage elektromechanischer Systeme und elektronische Baugruppen. Darüber hinaus erstellt VMKT Schnitt- und Stanzwerkzeuge in Modulbauweise ebenso wie Spritzgussformen in hoher Präzision. Genauigkeit und termingerechte Fertigstellung spielen für den Erfolg des Metall- und Kunststofftechnik-Spezialisten aus Bad Hersfeld eine ganz entscheidende Rolle.
 

Um auch in wirtschaftlich rauen Zeiten den Anforderungen des harten Wettbewerbs und Kostendrucks in der Automobilzulieferindustrie weiterhin erfolgreich gewachsen zu bleiben, hat VMKT die NETHINKS GmbH aus Fulda beauftragt, eine Lösung für die Automatisierung des Eingabeprozesses der Lieferplaneinteilungen zu erarbeiten und zu installieren. Mehr als 50 Lieferplaneinteilungen der verschiedenen Kunden aus der Elektro- und Automobilindustrie gehen täglich per Fax in Bad Hersfeld ein, die bislang manuell in das Produktionsplanungs- und steuerungsprogramm eingegeben wurden.
 

Voraussetzung für die Automatisierung des Eingabeverfahrens war die Möglichkeit, die für die Produktionsplanung und -steuerung wichtigen Daten und Informationen aus den eingehenden Faxen auszulesen und für eine Übernahme in das ERP-System aufzubereiten. Zu diesem Zweck konfigurierten und installierten die ITK-Spezialisten aus Fulda in nur wenigen Tagen einen Linux-Server mit Asterisk, einer ISDN-Interfacekarte und die OCR-Engine Tesseract. Bei Asterisk handelt es sich um eine Open Source PBX/Telefonanlage für das Linux-Betriebssystem unter der GNU/GPL Lizenz, die sowohl mit Analog-, und ISDN- als auch mit VoIP-Telefonie arbeiten kann und alle Funktionalität einer klassischen Telefonanlage aufweist. Das System wurde dabei von vornherein so ausgelegt, dass es skalierbar und bei Bedarf jederzeit auch als TK-Anlage eingesetzt werden kann. Bei Tesseract handelt es sich ebenfalls um eine Open Source-Lösung zur Texterkennung, die durch eine hohe Erkennungsgenauigkeit überzeugt.
 

Das so konfigurierte System erzeugt aus den eingehenden Faxen mittels der Tesseract OCR Engine PDF- und Text-Dateien, die auf dem Server abgelegt werden. Dabei ist das System in der Lage, nicht nur per Fax eingehende Daten, sondern auch per E-Mail übermittelte Datensätze zu verarbeiten. Vom Server werden die Informationen via File Transfer Protocol (FTP) übertragen und automatisch in das Produktionsplanungs- und -steuerungsprogramm übernommen. Dabei werden die mittels OCR umgewandelten Dateien nach einer Plausibilitätsprüfung den Kundenaufträgen zugeordnet und eine Dokumentverknüpfung im ERP-System hergestellt, über die das ERP-System in die Lage versetzt wird, die Planzahlen, die Mengen- und Terminangaben enthalten, auszulesen und zu übernehmen. Durch die direkte Verlinkung der als PDF- oder Text-Datei gespeicherten Kundenaufträge mit dem Auftragsdatensatz des ERP-Systems entfällt die manuelle Eingabe. Das wiederum führt zu einer deutlichen Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung.
 

„Der zeitliche Aufwand bei der Eingabe der rund 50 eingehenden Datensätze täglich reduzierte sich durch die Automatisierung des Prozesses um 70 Prozent. Gleichzeitig wurde die Eingabesicherheit deutlich verbessert. Zudem kostet unsere Lösung nur den Bruchteil einer EDI (Electronic Data Interchange) - Anbindung für die Automobilzulieferer, die leicht mit 100.000 Euro und mehr zu Buche schlägt", freut sich Dr. Klaus Bimschas, Geschäftsführer der Volkert Metall- und Kunststofftechnik GmbH.